Der perfekte Hund!

 Wenn der Welpe im Alter von 8 Wochen in eine neue Familie geht, erhalten Sie ihn in einer äußerst sensiblen Phase. Er hat schon viel erlebt, allerdings noch nicht alles. Deshalb muss man sich als neuer Welpenbesitzer auch darüber im Klaren sein, dass man einen Bulli nicht einfach mal so nebenbei erziehen kann.

 

Der Bulli benötigt die volle Aufmerksamkeit, Zuneigung und auch viel Liebe!

Lassen Sie ihn spielerisch die Welt kennen lernen, um ein gesundes Selbstvertrauen aufzubauen, damit Sie später auch an Ihrem erwachsenen Hund Ihre Freude haben. Zu der Erziehung gehört, wie schon erwähnt, Liebe, viel Geduld, überschwängliches Lob, und was nicht zu vergessen ist, auch Konsequenz! Verlangen Sie nichts, was Sie nicht durchsetzen können. Dies ist einer der wichtigsten Grundsätze in der Hundeerziehung. Konsequenz bedeutet, sich stets an die gleichen Regeln zu halten.

Sie dürfen Ihrem Welpen nichts durchgehen lassen, was Sie an einem erwachsenen Hund nicht schätzen!

Wenn man sich an die wichtigen Richtlinien hält, spricht normalerweise nichts dagegen, dass Sie und Ihr Bulli, gute  Freunde fürs Leben werden. Es ebnet für Sie den Weg für eine vertrauensvolle Bindung zwischen Mensch und Hund mit Spass und Freude auf beiden Seiten.

Allerdings gibt es auch einige Punkte, dessen man sich schon im Vorfeld bewusst sein muss. Neben vielen Freuden, die Sie mit Ihrem Bulli haben werden, bringt dieser Hund auch ein gehöriges Maß an Arbeit, an Kosten und auch persönlichen Einschränkungen mit.

 

Der Bulli möchte immer bei seiner Familie sein!

Alle Familienmitglieder müssen mit dem neuen Hausbewohner einverstanden sein, auch die Dame des Hauses, welche erfahrungsgemäß die meiste Arbeit im Hause mit dem Nachwuchs hat? Man muß mit seinem Bulli alles teilen das Sofa, das Bett, das Bad, die Küche u.s.w.! Erst dann ist der Bulli glücklich!

Eine andere Sache ist noch die Wahl, ob Rüde oder Hündin, wobei zu bemerken ist, dass ein Bulli-Rüde genau so leicht oder schwer zu führen ist, wie eine Hündin. In jedem Wurf gibt es ruhige und lebhafte Tiere, bei dieser Entscheidung werden wir als Züchter Sie allerdings auch unterstützen bzw. beraten. Die muss nämlich von Fall zu Fall gelöst werden.

Bei aller Liebe braucht ein Hund aber auch eine feste Hand.

Er muss wissen, wer der Herr im Hause ist und das der Bulli bestimmt nicht ist!

 

 

 

 

Der Perfekte Hund